Das Team

 

Vor Ort arbeitet ein Team von rund 12 Personen, bestehend aus einem Arzt, Krankenschwestern, Hebamme, Chirurg, Laborant, Apothekerin und Helferinnen.

Im April 2012 haben erstmals 4 angehende Krankenschwestern aus St. Etienne / Frankreich ihr Praktikum von 5 Wochen in der Case Santé absolviert. Sie waren erstaunt, wie viel mit so wenig Hilfsmitteln erreicht werden kann.

Die Erfolgsgeschichte des Centre de Santé

Die häufigsten Pflegeleistungen

 

  • Ärztliche Grundversorgung und einfache Operationen (siehe auch "gesundheitliche Probleme in der Region" im Bereich Akonolinga / Kamerun)

  • Schwangerschafts-Begleitung und Mütterberatung

  • Entbindungen inkl. Kaiserschnitt

  • Laboranalysen (Blut / Urin) und Elektrokardiographie

  • Apotheke / Medikamente

  • Unterstützung und Beratung für Frauen welche von sexueller Gewalt betroffen sind

  • Aufklärung über AIDS, Geschlechtskrankheiten und Verhütung in Schulen und in der Bevölkerung

  • Leistungen in den umliegenden Dörfern (Aids Prävention, Impfaktion, Schulung Hygiene)

  • Ausbildung von Pflegepersonal

  • Zusammenarbeit mit Médecins sans Frontières

Jahr 2011

 

Hochwertige medizinische Geräte für Blutanalyse (Hämatologie, und Trockenchemie), Mikroskop, Zentrifuge und weiteres Zubehör werden vom Verein nach Akonolinga geschickt.

Medikamente und medizinisches Material werden laufend von der Schweiz aus geliefert weil in Akonolinga nur schwer zu beschaffen.

Jahr 2010

 

Über 2 Jahre Vorbereitungszeit waren nötig, um die  offizielle Bewilligung zu erhalten, eine Klinik eröffnen zu dürfen. Doch schliesslich konnte im Juni 2010 endlich die Case Santé Sainte Salomé d'Akonolinga eröffnet werden.
Dazu wurde ein Container mit Einrichtungsmaterial und Geräten vom Verein aus der Schweiz nach Akonolinga verfrachtet.
Räume wurden gemietet, und die provisorische Klinik eröffnet. Ein Team von 12 Personen. darunter ein Arzt, ein Chirurg, Krankenpflegerinnen, Hebamme, Laborant, Apothekerin und Helferinnen, nehmen die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf.

Die Räumlichkeiten

 

An unserem jetzigen Standort sind die Platzverhältnisse sehr eng und auf lange Sicht nicht haltbar. Der Gesundheitsminister hat die prekären Platzverhältnisse bereits bemängelt.Infolge des unerwartet grossen Andranges an Patienten sind die zur Verfügung stehenden Räume bei weitem nicht ausreichend. Ein Umzug in grössere Räume ist unumgänglich.

24 Stunden – Betrieb

 

Aufgrund der grossen Nachfrage haben wir in der Case Santé die Verfügbarkeit auf 24 Stunden erweitert. Neben den offiziellen Öffnungszeiten bieten wir nun auch ein Nottelefon für dringende Fälle an.  

So kam es schon oft vor, dass Geburten oder Operationen mitten in der Nach durchgeführt werden mussten. Oft unter sehr schwierigen Umständen. Dann zum Beispiel, wenn wieder kein Strom da war und die Operation unter dem Licht der Stabtaschenlampe gemacht werden musste.

Eine Aufgabe der Case de Santé sind auch wöchentliche Impfaktionen in umliegenden Dörfern. Da die Case de Santé über kein eigenes Fahrzeug verfügt müssen unsere Mitarbeiter entweder ein Motorrad oder Auto mieten.Gleichzeitig werden bei dieser Gelegenheit auch einfache Untersuchungen durchgeführt für die Menschen die nicht selber in die Stadt kommen können.

Anspruchsvolle Untersuchungen, Behandlungen und Operationen können leider nicht im Centre de Santé durchgeführt werden und müssen nach Yaoundé geschickt werden, da kein richtiger Operationssaal und die nötigen Apparate zur Verfügung stehen.

2012

 

Die Klinik „Saint Salomé“ hat  äusserst erfolgreich gearbeitet!

Der Ansturm von Patienten war enorm. Trotz prekären Platzverhältnissen, können sich die Leistungen in diesem Jahr sehen lassen. Durchgeführt worden sind:

  • 242 Geburten

  • 2420 Untersuchungen und Behandlungen

 Das medizinische Angebot im Centre de Santé ist umfassend 
 Die Finanzierung des Klinik-Betriebes 

(17.03.2011) Caroline Schulzke präsentiert vor Ort in Akonolinga den Aufbau der Case Santé Sainte Salomé.

Im Video wird gezeigt welche Zustände momentan vor Ort sind. Zugleich auch die Wünsche um der Bevölkerung vor Ort eine medizinische Grundversorgung zugeben, ohne dass sie 100 von Kilometer fahren müssen.
 

 Video: Vorstellung des Centre de Santé in Akonolinga 
 Chronologie des Erfolges 
 Team und Räumlichkeiten 

Bild klicken zum Vergrössern

Bild klicken zum Vergrössern

Das Centre de Santé „Saint Salomé“ arbeitet nachhaltig und erfolgreich.
Die Kosten für Medikamente, Löhne, Wasser, Strom, Unterhalt der Geräte
und kleinere Anschaffungen konnten bis heute durch die Einnahmen
gedeckt werden.
Nur grössere Anschaffungen müssen durch den Verein finanziert werden. Bis
heute haben allerdings Caroline und Tim Schulzke fast die ganze Last selbst
getragen. Eine noch grössere Unterstützung des Vereins übersteigt ihre Möglichkeiten.

Die Menschen kommen sehr gerne in die Case Santé, da wir eine andere Philosophie vertreten, wie die üblichen Spitäler in Kamerun. Wir legen grossen Wert auf einen respektvollen Umgang mit den Patienten. Ausserdem sind die Frauen die bei uns eine Geburt durchführen sehr gut umsorgt. Da wie bereits erwähnt die Platzverhältnisse sehr eng sind, können die Frauen die geboren haben oder die Menschen die operiert wurden nicht über Nacht bleiben.

 Die Leistung in den umliegenden Dörfern 

Bild klicken zum Vergrössern

 Die Philosophie des Centre de Santé gefällt 

Bild klicken zum Vergrössern

Die Schattenseiten des unerwartet grossen Ansturms von Patienten 

Die Infrastruktur ist nach nur drei Jahren bereits hoffnungslos zu klein (siehe "Die Räumlichkeiten") und muss erweitert werden.

Spenden Sie:

Postkonto CHF: 85-45100-9

IBAN: CH88 0900 0000 8504 5100 9

Postkonto EUR:  91-615085-0

IBAN CH29 0900 0000 9161 5085 0

Kontakt: 

AkonolingaMed,Verein Ärztliche Hilfe für Akonolinga

Bülacherstrasse 23d, 8424 Embrach

akonolingamed@gmx.net

 

Besorgter Vater

Ein Vater sorgt sich um das Wohl seines Kindes, weiss es aber in guten Händen.