Das Team

 

Vor Ort arbeitet ein Team von rund 12 Personen, bestehend aus einem Arzt, Krankenschwestern, Hebamme, Chirurg, Laborant, Apothekerin und Helferinnen.

Im April 2012 haben erstmals 4 angehende Krankenschwestern aus St. Etienne / Frankreich ihr Praktikum von 5 Wochen in der Case Santé absolviert. Sie waren erstaunt, wie viel mit so wenig Hilfsmitteln erreicht werden kann.

Die Erfolgsgeschichte des Centre de Santé

Die häufigsten Pflegeleistungen

 

  • Ärztliche Grundversorgung und einfache Operationen (siehe auch "gesundheitliche Probleme in der Region" im Bereich Akonolinga / Kamerun)

  • Schwangerschafts-Begleitung und Mütterberatung

  • Entbindungen inkl. Kaiserschnitt

  • Laboranalysen (Blut / Urin) und Elektrokardiographie

  • Apotheke / Medikamente

  • Unterstützung und Beratung für Frauen welche von sexueller Gewalt betroffen sind

  • Aufklärung über AIDS, Geschlechtskrankheiten und Verhütung in Schulen und in der Bevölkerung

  • Leistungen in den umliegenden Dörfern (Aids Prävention, Impfaktion, Schulung Hygiene)

  • Ausbildung von Pflegepersonal

  • Zusammenarbeit mit Médecins sans Frontières

Jahr 2011

 

Hochwertige medizinische Geräte für Blutanalyse (Hämatologie, und Trockenchemie), Mikroskop, Zentrifuge und weiteres Zubehör werden vom Verein nach Akonolinga geschickt.

Medikamente und medizinisches Material werden laufend von der Schweiz aus geliefert weil in Akonolinga nur schwer zu beschaffen.

Jahr 2010

 

Über 2 Jahre Vorbereitungszeit waren nötig, um die  offizielle Bewilligung zu erhalten, eine Klinik eröffnen zu dürfen. Doch schliesslich konnte im Juni 2010 endlich die Case Santé Sainte Salomé d'Akonolinga eröffnet werden.
Dazu wurde ein Container mit Einrichtungsmaterial und Geräten vom Verein aus der Schweiz nach Akonolinga verfrachtet.
Räume wurden gemietet, und die provisorische Klinik eröffnet. Ein Team von 12 Personen. darunter ein Arzt, ein Chirurg, Krankenpflegerinnen, Hebamme, Laborant, Apothekerin und Helferinnen, nehmen die medizinische Versorgung der Bevölkerung auf.

Enge Platzverhältnisse
Enge Platzverhältnisse

Das Wochenbett steht im Gang zur Toillette, trotzdem kommen die Frauen kommen sehr gerne in die Case Santé für Geburten.

press to zoom
Viele Geburten
Viele Geburten

Der Chirurg Vincent Biyo'o mit einem Neugeborenem!

press to zoom
Team Centre de Santé
Team Centre de Santé

Die Morgenschicht des Teams vor dem Eingang der Case Santé Sainte Salomé

press to zoom
Rollstuhl Spende
Rollstuhl Spende

Zwei Studenten des Roten Kreuzes Frankreich haben ihr Praktikum in der Case Santé absolviert. Hier übergeben sie einen gespendeten Rollstuhl.

press to zoom

Die Räumlichkeiten

 

An unserem jetzigen Standort sind die Platzverhältnisse sehr eng und auf lange Sicht nicht haltbar. Der Gesundheitsminister hat die prekären Platzverhältnisse bereits bemängelt.Infolge des unerwartet grossen Andranges an Patienten sind die zur Verfügung stehenden Räume bei weitem nicht ausreichend. Ein Umzug in grössere Räume ist unumgänglich.

24 Stunden – Betrieb

 

Aufgrund der grossen Nachfrage haben wir in der Case Santé die Verfügbarkeit auf 24 Stunden erweitert. Neben den offiziellen Öffnungszeiten bieten wir nun auch ein Nottelefon für dringende Fälle an.  

So kam es schon oft vor, dass Geburten oder Operationen mitten in der Nach durchgeführt werden mussten. Oft unter sehr schwierigen Umständen. Dann zum Beispiel, wenn wieder kein Strom da war und die Operation unter dem Licht der Stabtaschenlampe gemacht werden musste.

Erschwerte Mobilität für Aktionen in den umliegenden Dörfern

 

Eine Aufgabe der Case de Santé sind auch wöchentliche Impfaktionen in umliegenden Dörfern. Da die Case de Santé über kein eigenes Fahrzeug verfügt müssen unsere Mitarbeiter entweder ein Motorrad oder Auto mieten.Gleichzeitig werden bei dieser Gelegenheit auch einfache Untersuchungen durchgeführt für die Menschen die nicht selber in die Stadt kommen können.

Anspruchsvolle Untersuchungen, Behandlungen und Operationen können leider nicht im Centre de Santé durchgeführt werden und müssen nach Yaoundé geschickt werden, da kein richtiger Operationssaal und die nötigen Apparate zur Verfügung stehen.

Impfaktion
Impfaktion

Die Impfaktionen werden regelmässig durchgeführt.

press to zoom
Caroline Schulzke hilft mit
Caroline Schulzke hilft mit

Caroline Schulzke im Jahr 2011 mit tatkräftiger Unterstützung bei einer Geburt. Wegen der engen Platzverhältnisse müssen die Geburten auf dem Gang zur Toilette durchgeführt werden.

press to zoom
Team
Team

Mitarbeiter der Case Santé im inneren des Ärztehauses. Im Hintergrund die Apotheke.

press to zoom
Kind wartet auf Behandlung
Kind wartet auf Behandlung

Eine junge Patientin nach der erfolgreichen Operation. Leider können wir wegen dem Platzmangel keine Übernachtungen für Patienten anbieten.

press to zoom
Labor
Labor

In dem modern ausgestatteten Labor werden Blutanalysen und weitere Untersuchungen durchgeführt.

press to zoom
EKG
EKG

Der Arzt führt ein EKG an einem Patienten durch.

press to zoom
Kondomverteilung
Kondomverteilung

Eine wichtige Aufgabe ist die Aufklärung der Bevölkerung über AIDS und andere Geschlechtskrankheiten.

press to zoom
Gips
Gips

Der Arzt legt einer Patientin einen Gips an.

press to zoom
Chirurg bei der Operation
Chirurg bei der Operation

Auch leichte Operationen werden in der Case Santé durchgeführt!

press to zoom
Geschwür im Gesicht
Geschwür im Gesicht

Die Stelle wird lokal betäubt um das Geschwür entfernen zu können.

press to zoom
Ärztliche Versorgung in den Dörfern
Ärztliche Versorgung in den Dörfern

Es werden regelmässig Fahrten in die umliegenden Dörfer unternommen, um Impfungen und einfache medizinische Untersuchungen durchzuführen.

press to zoom
Praktikant im Dorf
Praktikant im Dorf

Einer der Rot-Kreuz Praktikanten aus St. Etienne der ein Besuch in den Dörfern macht.

press to zoom
Neugeborenes
Neugeborenes

Wieder eine erfolgreiche Geburt. Im 2012 wurden über 240 Geburten in der Case Santé durchgeführt.

press to zoom
Transport in die Dörfer
Transport in die Dörfer

Eine Krankenschwester der Case Santé fährt mit dem gemieteten Motorrad in die Dörfer da kein eigenes Auto zur Verfügung steht.

press to zoom
Water-Drop System
Water-Drop System

Von der Organisation aqua-pura haben wir zwei Water-Drop Systeme gespendet bekommen, um keimfreies Wasser produzieren zu können. Die beiden Systeme sind sehr erfolgreich im Einsatz.

press to zoom

2012

 

Die Klinik „Saint Salomé“ hat  äusserst erfolgreich gearbeitet!

Der Ansturm von Patienten war enorm. Trotz prekären Platzverhältnissen, können sich die Leistungen in diesem Jahr sehen lassen. Durchgeführt worden sind:

  • 242 Geburten

  • 2420 Untersuchungen und Behandlungen

 Das medizinische Angebot im Centre de Santé ist umfassend 
 Wirtschaftliche Nachhaltigkeit 
Die Schattenseiten des unerwartet grossen Ansturms von Patienten 

Die Infrastruktur ist nach nur drei Jahren bereits hoffnungslos zu klein (siehe "Die Räumlichkeiten") und muss erweitert werden

(17.03.2011) Caroline Schulzke präsentiert vor Ort in Akonolinga den Aufbau der Case Santé Sainte Salomé.
 

 Video: Vorstellung des Centre de Santé in Akonolinga 
 Chronologie des Erfolges 
 Team und Räumlichkeiten 

Bild klicken zum Vergrössern

Bild klicken zum Vergrössern

Die Case de Santé arbeitet sehr erfolgreich und nachhaltig. So können durch die Einnahmen die Löhne der Mitarbeiter die laufenden Aussgaben wie z.B. Medikamente, Maschinen-Wartungen, Steuern, Wasser, Strom, usw. bezahlt werden. Der allfällige Überschuss wird zur Zeit in den Neubau der Klinik investiert.

Die Philosophie des Centre de Santé gefällt

 

Die Menschen kommen sehr gerne in die Case Santé, da wir eine andere Philosophie vertreten, wie die üblichen Spitäler in Kamerun. Wir legen grossen Wert auf einen respektvollen Umgang mit den Patienten. Ausserdem sind die Frauen die bei uns eine Geburt durchführen sehr gut umsorgt. Da wie bereits erwähnt die Platzverhältnisse sehr eng sind, können die Frauen die geboren haben oder die Menschen die operiert wurden nicht über Nacht bleiben.